Klimawandel-na und
pflanzen wir eben Palmen statt Äpfel
Pflanzenhandel Heinig

Wer kennt das nicht-Palmen im Süden,in Spanien,Italien oder Griechenland.

Bis nach Südtirol oder
auch am Bodensee sind sie anzutreffen.

Seit vielen Jahren gibt es sie auch in Deutschland.So in den klimatisch begünstigten Regionen  um Freiburg im Breisgau,Heidelberg,an der Mosel,am Rhein,Großraum Bremen bis Hamburg.Nicht zu vergessen die  gesammte Nord und Ostseeküste bis etwa Rostock.

Jetzt hat dieses milde Klima auch in Mitteldeutschland Einzug gehalten.

Worauf warten wir noch--pflanzen wir eben Palmen und Bananen statt Äpfel.

Mit einem geringen Aufwand ist das problemlos möglich.

Das Angebot für dazu in Frage kommenden  Pflanzen ist vorhanden.

In milden Regionen Mitteldeutschlands,wie z.B.in Weinanbaugebieten ist der Aufwand,diese exotischen Pflanzen erfolgreich im Garten zu kultivieren,sehr gering.

Aber auch in Gegenden mit durchschnittlichen Klima beschränkt sich der Aufwand auf ein minimum.

Ich habe seit 10 Jahren verschiedene Sorten Bambus,Bananen,Feigen und Kamelien in meinen Garten wachsen und seit 5 Jahren haben sich auch Palmen dazugesellt.

Die Palmen wurden bei zu großen Frost ab ca. -12 C etwas mit einer Plane eingepackt.

Diese sehr kalten Tage sind aber die Ausnahme.In den 5 Jahren gab es nicht einen Wintertag der meinen Palmen ohne Schutz geschadet hätte.

Wichtig ist im Winter ein Wurzelschutz aus Rindenmulch oder Laub,auch ein Schutz vor zuviel dauernder Nässe im Herz der Palme ist meist im Winter nötig.

Diese Ratschläge betreffen nur die härteste Palmenart,die Hanfpalmen.Andere Arten sind Pflegeintensiver,aber nicht minder schön und empfehlenswert.

Winterharte Bananen sind da einfacher zu halten,da reicht schon ein Schutz aus Laub aus,damit das Wurzelrhizom frostfrei bleibt.Ab dem Frühjahr reichlich düngen.

In meinem Garten gibt es diese Pflanzen alle zu sehen und zu kaufen.

Kommen Sie doch einmal selbst vorbei.

Auch andere Pflanzen und Schnittblumen sind bei mir günstig und in hoher Qualität zu erwerben.

Was nicht vorrätig ist kann in kurzer Zeit beschafft werden.

Hanfpalmen z.B: bis 5 m Höhe

Wer sich gern ein Buch (was eigentlich Pflicht ist) über winterharte Palmen zulegen möchte ist mit dem Buch " Palmen in Mitteleuropa" und als neuerscheinung "winterharte Palmen" von Mario Stähler gut beraten.

Leider haben die letzten strengen Winter gezeigt,das die Überwinterung frei ausgepflanzten Palmen doch schwieriger ist als gedacht.

Frei auspflanzen sollte man nur,wenn man sich die Arbeit machen will,die Pflanzen vor tiefen Frost zu schützen.

Das größte Problem dabei ist die hohe Luftfeuchtigkeit in einer eingepackten Palme.

Viele Leute haben ihre Palmen in den letzten Jahren verloren.

Besser ist es die Palmen in einem geräumigen Kübel zu kultivieren.

Bis -8 C ist das kein Problem.

Natürlich entwickeln sich frei ausgepflante Palmen besser.

Aufpassen muß man im Frühjahr wegen Sonnenbrand bei voller Sonne,wenn die Palme in einem dunklen Raum überwintert wurde.

Nur langsam an die Sonne gewöhnen.

 


Pflanzenhandel Heinig